• sar1
  • k Lakka
 

Die Technik an Bord seit Jahren läuft seit Jahren stabil. Außer gelegentlichen Reparaturen und Pflegemaßnahmen gibt es von daher nicht viel zu tun. Das ist auch gut so damit wir uns aufs Reisen, den eigentlichen Sinn unseres Bootes, konzentrieren können. Wenn nicht ausnahmsweise anderes dagegen steht, machen wir jedes Jahr zwei jeweils  sechs- bis achtwöchige Törns im Frühjahr und Herbst. Die Sommermonate selbst sind uns am Mittelmeer zu voll und vor allem zu heiß. Meistens schreibe ich über unsere Törns auch einen Reisebericht.

Die neuesten Berichte sind immer oben.

 

Nur ein bisschen Ionisches Meer

Ein Törn im Ionischen Meer ist eigentlich nichts Besonderes oder vielleicht doch? Überwiegend leichte Winde machen es seglerisch nicht allzu anspruchsvoll und an Land gibt es viel zu entdecken. Auf jeden Fall ist es eine Reise wert.

Der Reisebericht (Mai, Juni 2017) als PDF:

Nur ein bisschen Ionisches Meer

 

Von Thessaloniki zurück nach Aegina

Unsere MERGER hat in Thessaloniki aufgebockt überwintert. Jetzt geht es über die Nördlichen Sporaden und an der Seeseite der Insel Euböa zurück in den Süden auf die Insel Aegina in der Nähe von Athen.

Der Reisebericht (Mai, Juni 2015) als PDF:

Von Thessaloniki zurück nach Aegina

 

Vom Golf von Volos nach Thessaloniki

Auf unserem Herbsttörn haben wir die im Golf von Volos unterbrochene Reise nach Thessaloniki fortgesetzt. Es ging zunächst wieder nach auf die Sporadeninsel Skopelos und von dort in einem Schlag hinüber nach Sithonia dem mittleren Finger der Halbinsel Chalkidiki. Auf dem weiteren Weg passierten wir auch den Kanal von Potidaia.

Der Reisebericht (August, September 2014) als PDF:

Vom Golf von Volos nach Thessaloniki

 

In die Nördlichen Sporaden und den Golf von Volos

Eigentlich wollten wir in diesem Sommer nach Thessalonki. Durch Zufall fanden wir im Golf von Volos einen Platz an dem wir unsere MERGER für ein paar Wochen Heimaturlaub unbesorgt zurücklassen konnten. Dieser glückliche Umstand versetzte uns in die Lage uns mehre Wochen im Gebiet der wunderschönen Nördlichen Sporaden aufhalten zu können.

Der Reisebericht (Mai/Juni 2014) als PDF:

In die Nördlichen Sporaden und den Golf von Volos

 

Inseln, Inseln, Inseln ... ein Kykladentörn

Wo ist Griechenland besonders schön? Schwer zu sagen, die Inseln der Kykladen gehören mit Sicherheit dazu.  Von kubischen weißen Häusern mit blauen Fenstern an steilen Hängen bis zu glasklarem Wasser werden alle Klischees erfüllt. Ein Revier, das man sich erarbeiten muss. Der zu Recht gefürchtete Meltemi macht Segeln nicht immer leicht.

Der Reisebericht (Mai, Juni 2013) als PDF:

Inseln, Inseln, Inseln ... ein Kykladentörn


Griechenland für Anfänger

Die westliche Ägäis bleibt vom gefürchteten Meltemi weitgehend verschont und ist über den Flughafen Athen leicht zu erreichen. Zumindest der in einer Segelwoche gut erreichbare nördliche Teil ist deswegen bei Charterern äußerst beliebt und entsprechend überlaufen. Ruhiger und m.E. auch schöner wird es im Süden.

Wir hatten unsere MERGER eine 10 m lange Bavaria 32 im Mai und Juni dieses Jahres von Sardinien in die Ormus Drepanou in die Nähe von Nafplion überführt. Nach einer sechwöchigen Sommerpause möchten wir auf diesem Törn vor allem Land und Leute etwas näher kennen lernen und erste Erfahrungen im neuen Revier sammeln. In mehrfacher Hinsicht also "Griechenland für Anfänger".

Der Reisebericht (August/September 2012) als PDF:

Griechenland für Anfänger - ein Segeltörn im Argolischen und Saronischen Golf

 

Von Sardinien nach Griechenland

In Alghero im Nordwesten Sardiniens hat es uns gut gefallen. Aus dem ursprünglich vorgesehen einen sind so zwei Jahre geworden. Jetzt haben wir aber mal wieder Lust auf einen längeren Törn. Über Sizilien und den Süden Italiens geht es 1100 sm durch das Mittelmeer in die westliche Ägäis nach Griechenland.

Der Reisebericht (Mai/Juni 2012) als PDF:

Von Alghero (Sardinien) zur Ormos Drepanou (Griechenland) - 1100 sm mit dem Boot durchs Mittelmeer

In der Straße von Bonifacio - Segeln zwischen Korsika und Sardinien

Die Straße von Bonifacio trennt Korsika von Sardinien. Unter Seglern ist sie berühmt für ihre Schönheit aber auch berüchtigt für besonders heftige Stürme. Auf unseren bisherigen Reisen ist dieses äußerst interessante Seegebiet immer etwas zu kurz gekommen. Das wollten wir mit diesem Törn im Sept. 2011 unbedingt ändern.

Zum Reisebericht (PDF 1,8 MB)

 - - -

Steile Felsen, wilde Macchia und weiße Esel - von Alghero in den Golf von Asinara

Unser Frühjahrstörn 2011 führte uns in den Golf von Asinara. Als Anhang gibt es Informationen für Skipper, die Asinara auf eigenem Kiel anlaufen wollen

 Zum Reisebericht (PDF 2,4 MB)

 - - -

 Giro di Sardegna - 486 sm rund um Sardinien

 Was macht man, wenn man einen neuen Liegeplatz auf einer Insel hat? Man fährt einmal drum herum. Von Alghero nach Alghero führte uns unser Törn im Sept. 2010 rund um Sardinien.

 Zum Reisebericht (PDF 1,4 MB)

 - - -

 Ins Land, wo die Zitronen blühen - von Port-St.-Louis nach Alghero/Sardinien

 Mit unserem Frühjahrstörn im April/Mai 2010 überführten wir unsere MERGER von Südfrankreich auf einen neuen Liegeplatz in Sardinien. Touristischer Schwerpunkt dieser Reise war Korsika.

 Zum Reisebericht (PDF 1,55 MB)

 - - -

Sommer, Sonne und Pastis - sechs Wochen zwischen Port-St.-Louis und Nizza

Ein erster Törn im Mittelmeer führte uns an der französischen Küste nach Osten. Diesmal ging es nicht darum "Strecke" zu machen, sondern um eine erste Annäherung an unser neues Segelrevier.

Zum Reisebericht (PDF1,8 MB)

 - - -

 

Zwischen den Meeren - vom Ijsselmeer ans Mittelmeer

 Wenn man im Mittelmeer segeln will und ein Boot am Ijsselmeer hat, muss man zunächst erst einmal hinkommen. Ich habe mich dazu entschlossen mein Boot auf dem Binnenweg von Lemmer nach Port-St.-Louis-du-Rhône zu überführen.

Alles wissenswerte über diese Reise, die im Mai/Juni 2009 stattfand, findet sich hier.

Zwischen den Meeren