Normalerweise wenden sich Leser eher mit technischen Fragen an mich. „Ich habe einmal eine persönliche Frage zu Euren Mittelmeerreisen.“  begann dagegen eine Mail vor ein paar Tagen und weckte damit gleich meine besondere Aufmerksamkeit.  „Mit der Bavaria 32 habt Ihr ja ein Schiff, das in etwa so groß ist, wie unsere HR 31 (9,62 m Rumpflänge, 9,9 m Gesamtlänge und 3,3 m Breite). Als ich bis vor 15 Jahren noch kein eigenes Schiff hatte, habe ich entweder gechartert oder mit einem wohlhabenden Mann gesegelt, der eine 47 Fuss Yacht hatte. Ich erinnere mich eigentlich gar nicht, kleinere Schiffe gesehen zu haben.

Habt Ihr da mit dem 10m Schiff in Euren Revieren bezüglich der Größe gute Erfahrungen gemacht, oder würdet Ihr lieber ein größeres Schiff für solche Reisen empfehlen? Wir sind auch zu zweit und liegen an der Ostsee, sind da auch sehr glücklich, träumen aber auch davon mit dem Ruhestand in einigen Jahren ins Mittelmeer zu verlegen. Von daher interessiert mich auch, ob es noch mehr von den kleineren Schiffen gibt, oder ob im Mittelmeer mittlerweile alles mit 40 Fuss und aufwärts unterwegs ist? In der Ostsee sind wir mit unserem Schiff perfekt aufgestellt, und ich möchte gar nichts Größeres haben, da ich auch alleine segele. Wie ist es im Mittelmeer mit 32 Fuss?“

 
Ein kleines Boot kann sich immer noch irgendwo
dazwischen quetschen.
 Nein, ich habe keine Komplexe und würde auch nicht
 tauschen wollen.

 

Spontan fiel mir das klassische Meiner-ist-länger-Problem ein, über das unzählige Witze gerissen werden. Gut beobachtet und völlig richtig, dachte ich aber gleich danach. Mit unseren 32“ sind wir fast immer die Kleinsten im Hafen. Warum das so ist? Keine Ahnung, an der Seetauglichkeit liegt es jedenfalls nicht. Ich kenne im Mittelmeer keinen Ort, an den ich mich mit meinem Boot nicht trauen würde. Auch kann ich mir kein Wetter vorstellen bei dem ich nicht mehr auslaufen würde, wohl aber wenn das Boot zwei Meter länger wäre. Im Gegenteil, ich weiß es zu schätzen unsere MERGER mit niemand anderem als meiner Frau teilen zu müssen und sie auch ganz allein sicher segeln zu können. Für uns beide ist die Größe völlig ausreichend und ein Plätzchen zum Anlegen findet sich auch überall. M.E. ist die Größe der Boote eher eine Folge des zuverlässigen Sommerwetters, das viele Charterbomber und Leute herlockt, denen es auf ein paar Scheine nicht ankommt. Die sind es auch, die schlussendlich für die  teilw. unverschämt hohen Preise in den Marinas, die auch  nicht besser ausgestattet sind als die Häfen an Nord- und Ostsee,  verantwortlich sind.

Aus meiner Sicht spricht wirklich nichts dagegen mit einem kleinen Boot im Mittelmeer zu reisen. „Wenn du zu Hause auch kein Problem damit hast, dass dein Nachbar ein größeres Auto fährt als du, wirst du dich mit deiner 31er auch im Mittelmeer wohlfühlen“ schrieb ich daher zurück. „Mit einer HR kann man sich doch sehen lassen oder?“